AUS DEN ZWEIGSTELLEN

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V.

Ausgabe 3 · September 2014

Yaakov Khaikin, Leiter des Kibuz und Andrea Levy, Mitarbeiterin, Foto: Benjamin Maltry

Für Demokratie und Toleranz: ZWST-Integrationszentrum „Kibuz“ beteiligt sich an Brandenburger Wahlkampagne

Am 14. September 2014 finden die Landtagswahlen im Land Brandenburg statt. Zum ersten Mal können auch Jugendliche ab 16 Jahren an der Wahl teilnehmen. Unter dem Motto „Wählen gehen – Für Demokratie und Toleranz“ hat sich auch das Kultur-, Integrations- und Beratungszentrum „Kibuz“ an einer Plakatkampagne beteiligt, welche die Bevölkerung ab 16 Jahren in Brandenburg zur Wahlbeteiligung aufruft.

„Wählen gehen!“ ist eine gemeinsame Kampagne der Kooperationspartner des „Toleranten Brandenburg“, eines Handlungskonzeptes des Landes Brandenburg. Die ZWST gehört über die Brandenburger Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege mit zu den Partnern und freut sich über die Möglichkeit, diese Kampagne mitzutragen und sich so aktiv für mehr Demokratie und Toleranz in Brandenburg einsetzen zu können.

Diese Kampagne ist gleichzeitig eine Gelegenheit, den integrativ-kulturellen Beitrag des „Kibuz“ zum gesellschaftlichen Leben in Potsdam und Brandenburg hervorzuheben. Seit über 10 Jahren bietet der Kibuz jüdischen Bürgern in Potsdam, mehrheitlich zugewandert aus Ländern der ehemaligen SU, Raum und Gelegenheit, ihre künstlerischen Potentiale einzusetzen, jüdische Traditionen zu pflegen, sich weiterzubilden und ihre Integration zu festigen. Viele der hochqualifizierten Künstler, Musiker, Lehrer, Wissenschaftler und Schriftsteller fanden hier einen Ort, ihre Fähigkeiten zu verfeinern und sie gemeinsam mit anderen einer interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Einrichtung leistet so ihren Beitrag für mehr Toleranz in einer Gesellschaft, in der das Zusammenleben unterschiedlichster Bevölkerungsgruppen immer wieder aufs Neue gelernt werden will. Bereits mehrmals wurde der „Kibuz“ mit dem Integrationspreis der Stadt Potsdam ausgezeichnet.

Die ZWST hofft auf eine hohe Wahlbeteiligung in Brandenburg. Jede Stimme für demokratische Parteien ist eine Stimme gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus und unterstützt damit auch Einrichtungen wie das Integrationszentrum Kibuz.

HvB, ZWST

 

 

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Schicken Sie uns Ihre Anregungen und Kommentare, auch Ihre Fragen zum Artikel.

Herausgeber.:

ZWST, Hebelstr. 6
60318 Frankfurt/M.
Tel.: 069 / 944371-0
Fax: 069 / 49 48 17
www.zwst.org

Redaktion und Satz:

Heike von Bassewitz
069 / 944371- 21
bassewitz@zwst.org

Gestaltung:

Andrej Kulakowski

www.a-kulakowski.de

design@a-kulakowski.de