ZWST informiert: Jewcology

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V.

Ausgabe 4 · Dezember 2014

„Green Teaching für Kids“:
Seminar für Erzieher/innen in Berlin

„Bildung ist ein Schlüsselfaktor auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit“. Mit diesem Zitat aus der Agenda 21, dem internationalen Aktionsprogramm für nachhaltige Entwicklung, begrüßte Sabine Reisin (ZWST Berlin) 16 hochmotivierte Teilnehmer zum Seminar „Green Teaching für Kids“ in Berlin. Das Seminar wurde im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und vom Jüdischen Nationalfonds (KKL) geförderten Umweltprojektes durchgeführt. Aus jüdischen Kitas in ganz Deutschland waren Erzieher/innen, solche, die es werden wollen und einige Interessierte angereist. Dass nur ein männlicher Teilnehmer dabei war, bei dieser Berufsgruppe und Thematik keine Seltenheit, wurde sogleich von allen - nicht ohne Schmunzeln - festgestellt.

Die ZWST hatte ein abwechslungsreiches, viel Diskussionsstoff lieferndes Programm für die Fachkräfte zusammengestellt. Von einem Beitrag zu  den Grundlagen jüdischer Ethik im ökologischem Kontext über einen Nachmittag mit Workshops zum „Dialogischen Elterncoaching“ bis hin zu einer Aussprache zum Thema Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im Elementarbereich, war für jede(n) etwas dabei.

Sylvia Schliebe aus Emmendingen referierte zu den Arbeitsfeldern Beteiligung und Umgang mit Macht und Sprache in einer von ihr geleiteten interkulturellen Kita, ein lebendiges, mit kleinen Filmen untermaltes Referat. Auch andere Teilnehmer/innen berichteten von ihrer Arbeit und regten immer wieder zur Diskussion an. Das Wort „Austausch“ wurde von allen groß geschrieben. So fanden während der drei Seminartage immer wieder intensive Gesprächsrunden zu praktischen Fragen und Problemen im Kita-Alltag statt.

Interessiert und überrascht über die Fülle an dargestellten Möglichkeiten, verfolgten die Zuhörer/innen die kurzweilige Präsentation von Manfred Dietzen aus der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft in Berlin. Er zeigte anhand  vieler Beispiele, wie in Berlin aus erlebnisarmen Kita-Außenanlagen naturnahe, fantasievolle und kindgerechte Spiel- und Bewegungsräume entstanden. Im Anschluss folgte eine spannende Diskussion zu den Schwierigkeiten des Spagats zwischen dem Sicherheitsbedürfnis von Erziehern und Eltern und der – gewollten – Unübersichtlichkeit einer Kita-Außenanlage mit vielen wuchernden Pflanzen, Bäumen zum Klettern und Plätzen zum Verstecken.

Manfred Lange, Supervisor und ursprünglich selbst Erzieher, führte den Workshop „Dialogisches Elterncoaching“ durch.

Der Workshop war dicht gepackt mit lebhaften Debatten und praktischen Übungen auf Grundlage der Dialoglehre Martin Bubers.  „Wie kommuniziert man auf Augenhöhe mit den Eltern?“ lautete z. B. eine der zu bearbeitenden Aufgaben, die paarweise und mit konträren Standpunkten zu lösen waren.  So sprach etwa ein Paar über gesunde Ernährung: Die „Erzieherin“ verteidigte das Bio-Essen in der Kita, die „Mutter“ fand dies teuer und völlig überflüssig. In einer anderen Gruppe erregte die These „Die Erzieherin weiß als Fachkraft viel besser als die Eltern, wie man mit den Kindern umgehen muss“ heftigen Widerspruch. Zur Konfliktlösung trug nicht zuletzt eine wesentliche Spielregel bei: Nach der ersten Debattierrunde musste die jeweils gegnerische Position eingenommen werden. „In einem Dialog gewinnen alle“, dieser Aussage des Referenten konnte am Ende jede(r) zustimmen.

Von den Teilnehmern kam folgende Anregung an die Adresse der ZWST: „Aufgrund der angespannten Personalsituation sollte es mehr Seminare für Erzieherinnen in den Gemeinden vor Ort geben“. Das Programm von „Green Teaching“ sei hochinteressant und berge Potential für mehr Teilnehmer aus dem pädagogischen Bereich. Die ZWST hat diesen Vorschlag aufgegriffen und wird bei der Seminarplanung im Rahmen des Möglichen darauf eingehen.

Sabine Reisin, ZWST Berlin

Workshop „Dialogisches Elterncoaching“

Termininfo:

In Kooperation mit GreenXchange, dem renommierten Austauschprogramm des Jüdischen Nationalfonds (KKL) für Young Professionals aus Deutschland und Israel im Umweltbereich, lädt die ZWST im Rahmen ihres Umweltprojekts JEWCOLOGY herzlich ein zum:

Internationalen Forum für Umwelt- und Energietechnologien
vom 27. – 29. Januar 2015 in Leipzig

Das Seminar findet parallel zu den Internationalen Fachmessen für Umwelttechnik und Dienstleistungen (TERRATEC) und für Energieerzeugung (ENERTEC) in Leipzig statt.

Schicken Sie uns Ihre Anregungen und Kommentare, auch Ihre Fragen zum Artikel:

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Herausgeber.:

ZWST, Hebelstr. 6
60318 Frankfurt/M.
Tel.: 069 / 944371-0
Fax: 069 / 49 48 17
www.zwst.org

Redaktion und Satz:

Heike von Bassewitz
069 / 944371- 21
bassewitz@zwst.org

Gestaltung:

Andrej Kulakowski

www.a-kulakowski.de

design@a-kulakowski.de